Saisonauftakt in Weiden

Die Mädels haben den ersten Wettkampf der Liga erfolgreich gemeistert: zweiter Platz in der Teamwertung, leider ist ein Teil des Wettkampfs in´s Wasser gefallen...

Mit einem fröhlichen "Grüß dich" (*) ging es am Freitag Nachmittag mit unserem Lieblingsbus los Richtung Oberpfalz zum ersten Regionaliga Wettkampf.
Mit an Bord: LiMa, Lisa, Tamara, Ida und Anna als grandiose Mannschaftsführerin, Gummibärchen-Beauftragte und beste sowie schönste Streckenrand-Supporterin. 😍

 

Unsere wichtigste Vorgabe für das Rennen war es Spaß zu haben und endlich mal wieder ein gemeinsames Wochenende zu verbringen. Und natürlich nicht zu vergessen zu tanzen... 😊
LiMa und Lisa, unsere Liga Neulinge waren bezüglich der Leistung etwas skeptischer nach Sprüchen wie: "Team-Wettkampf macht immer am meisten Spaß, außer man ist die langsamste (dann schüttet man sich sogar mal Cola statt Wasser ins Gesicht- Achtung Insider!!!)" von Ida oder von Tammi: "Jedes Team ist nur so stark wie sein schwächstes Mitglied", was eigentlich gut gemeint von Tammi war, aber dazu führte, dass LiMa und Lisa die ganze Nacht nicht schlafen konnten. Kleiner Scherz.

 

In unseren Oldschool Hotel in Neustadt an der Waldnaab haben wir alle prima genächtigt, um am nächsten morgen gut gelaunt und bei bestem in Wetter Richtung Wettkampf in Weiden zu starten...
Das Format war wie letztes Jahr ein sehr besonderes: Morgens ein Jagdstart - Einzelrennen und nachmittags dann ein Teamwettkampf im der Reihenfolge der durchschnittlichen Teamleistung vom Vormittag.
Und das ganze auf einer Ultra-Kurzdistanz, also 400 m schwimmen, 10 km radeln und 2,5 km laufen. Klingt zwar kurz, ist es auch, aber kurz ist hart. Und zwar extrem hart. So war zumindest das Empfinden aller Teammitglieder... (mimimimimiiii)


So weit so gut: am Vormittag konnten wir uns über einen zweiten Platz im Team freuen mit einem extrem starken zweiten Platz gesamt von Tamara.
Dann war erstmal Pause angesagt um Kraft zu tanken fürs nächste Rennen am Nachmittag.

Und leider sollte diese Pause niemals enden, denn das Wetter meinte es auf einmal gar nicht mehr gut mit uns. Regen und Gewitter machten den zweiten Teil des Wettkampfs unmöglich. Schlussendlich gut für uns, da die hinter uns Platzierten uns von hinten ganz schön die Hölle heiß gemacht hätten.
Dank des super DJs war die Stimmung trotzdem überragend und so wurde bei "don't worry be happy" im Regen gegroovt... und ein weiterer super Tag in der Regionalliga Bayern geht zu Ende! Wir freuen uns schon aufs nächste Mal!

 

"Grüß dich" war am Freitag übrigens der Versuch von Ida "Allgäuerisch" zu sprechen. Für alle, die sich damit auch nicht so gut auskennen.

Es heißt: "Grias di!"