Allgäu Triathlon - es war ein Fest

Der 35. Allgäu Triathlon wird in die Geschichtsbücher eingehen. Nicht zuletzt wegen der beiden Superstars Jan Frodeno und Daniela Ryf, einem neuen Teilnehmerrekord und – man mag es kaum glauben – bestem Wetter. Auch für uns Racing Aloha-Mädels war das Wochenende ein durchaus erfolgreiches Triathlonhappening. 

Credit: Marcel Hilger
Credit: Marcel Hilger

Der Allgäu Triathlon ist legendär und für uns war es auch in diesem Jahr wieder sehr besonders dabei zu sein. Neben ein paar kleineren Aktionen und unserem Zelt auf der Expo sollten dieses Jahr aber auch unsere sportlichen Einsätze nicht zu kurz kommen. Marieke startete über die Sprintdistanz und kämpfte sich tapfer über die Strecke. Melli nahm den Allgäu Olymp unter die Füße und holte sich mit einer bärenstarken Leistung und einem ganz souveränen Rennen den Tagessieg! Diese beiden Ergebnisse deuteten schon an, dass es ein Tag werden sollte, mit dem wir sehr zufrieden nach Hause fahren können. Jule war in einer Mixed-Staffel über die Mitteldistanz unterwegs und lieferte sich ein familieninternes Laufduell mit ihrem Bruder, den sie 19 Kilometer lang auf Distanz halten konnte und am Ende freuten sich beide zusammen im Ziel! Den längsten Tag hatten allerdings Ida und Tami vor der Brust: Beim Allgäu Classic stellten sie sich dem Kampf um die Deutschen Meistertitel der Altersklassen und definitiv haben beide abgeliefert! Tami drehte beim Schwimmen den Gashahn auf und klemmte sich an die Füße von Daniela Ryf, kletterte gemeinsam mit ihr nach 2 Kilometer Schwimmen aus dem Alpsee und sprang nach einem schnellen Wechsel sogar ein paar Sekunden vor der zweifachen Hawaiisiegerin aufs Rad. Es war zwar nur ein kurzer Moment, aber dafür ein ganz besonderer. Freudestrahlend pedalierte, nur vier Plätze dahinter, Ida aus der Wechselzone und so ging es auf die 85 Kilometer lange, mit 1.300 Höhenmetern gespickte Radstrecke. Ryf machte sich am ersten steilen Anstieg auf und davon, von hinten eilte Lena Berlinger heran und nach einigen Kilometern hatte sich das Feld sortiert: Ryf vorne, Berlinger dahinter und auf den Plätzen drei und vier zeichnete sich das Duell zwischen der schnellsten Schwimmerin des Tages, Anna Lena Pohl, und unserer Tamara ab.

 

Ryf siegte am Ende überlegen und auch Lena Berlinger rannte zum unangefochtenen 2. Platz in der Gesamtwertung und holte sich somit den Deutschen Meistertitel der Elite! Herzlichen Glückwunsch und gute Erholung an dieser Stelle. Ida, immer noch mit einem fetten Grinsen auf den Wangen, machte von vorne bis hinten ihr Ding und feierte im Ziel auf Platz 12 ihre eigene kleine Party. Mega Ding!

 

Es sollte noch bis Kilometer 14 dauern, bis eine Entscheidung im Kampf um den dritten verbliebenden Podiumsplatz und die Silbermedaille bei der DM fallen sollte. Schulter an Schulter liefen Anna Lena Pohl und Tamara mehr als 10 Kilometer über die Laufstrecke, dann forcierte Anna Lena das Tempo und Tamara konnte nicht mehr folgen. Herzlichen Glückwunsch zu Deinem Rennen, das war mega stark! Freudestrahlend und überglücklich kam Tamara also als vierte Athletin ins Ziel und wurde außerdem mit der Bronzemedaille im Rahmen der Deutschen Meisterschaften belohnt. Denkste.

 

 Traurige Überraschung bei der Siegerehrung.
Beim Allgäu Triathlon wurden die Deutschen Meisterschaften der Elite und der Altersklassen über die Mitteldistanz ausgetragen. Elite, das sind die Profis. Altersklassen, das sind die Amateure. Gut, eine Regel muss es geben, und diese besagt nun mal, dass eine Wertung für Eliteathleten gibt – und eine für Amateure. Tami ist Amateurin (sie macht Triathlon nur aus Spaß und trainiert neben einer 40-50 Stunden Arbeitswoche) und trotzdem kam sie vor einigen Eliteathletinnen als dritte Deutsche ins Ziel und hätte somit eine Bronzemedaille mehr als verdient gehabt. Leider war dem nicht so, aber was soll’s? Nach einer kurzen anfänglichen Enttäuschung überwog schnell wieder das Glück und die Zufriedenheit über die eigene starke Leistung und den Gewinn der Deutschen Meisterschaften de Amateure. So lässt es sich entspannt in die Saisonpause starten!