Rund um Oberstdorf

Ich entschloss mich meine freie Zeit zu nutzen um einen weiteren Haken auf meiner Bucket-Liste setzen zu können. Nachdem ich dieses Jahr schon viele „Punkte“ wie z.B. die Transalp zum Gardasee oder die Besteigung der Zugspitze abgearbeitet hatte, meldete ich mich kurzerhand zum MTB-Marathon in Oberstdorf im wunderschönen Allgäu an, natürlich neben dem tollen Wetter auch motiviert durch mein neues MTB, dass ich in den letzten Wochen sehr lieb gewonnen habe.

Wenn ich mir etwas in den Kopf setze, geht es meistens recht flott mit der Anmeldung und erst im Nachhinein realisiere ich dann, für was ich mich da eigentlich gerade registriert habe! Manchmal ist das vielleicht auch besser so… Jedenfalls ging es am Freitag Abend mal wieder los - mal wieder ins Allgäu! Eine kurze Nacht, frühstücken, Material checken und dann stand ich am Samstag Morgen, kurz vor 9 Uhr an der Startlinie. Es war kalt und um mich herum waren viele weitere Mountainbiker, die bestimmt schon unzählige Radmarathons hinter sich gebracht hatten. Wie so oft in diesen Momenten vor dem Start überkamen mich Zweifel, ob das wirklich so eine gute Idee war mit der Anmeldung. Aber wie immer musste ich feststellen, dass es jetzt wohl zu spät ist diesen Gedanken zu Ende zu denken. Der Startschuss weckte auch die letzten müden Zellen meines Körpers. Die Nervosität wich dem Adrenalin und schlagartig war ich drin im Wettkampfmodus… Von jetzt an gab es nur noch einen Gedanken: Vollgas!!!

Rund um Oberstdorf galt es nun 49km und rund 1400Hm in einer atemberaubenden Landschaft und auf tollen Trails zu bewältigen. Meine Beine fühlten sich nur eine Woche nach der Grüntenstafette richtig gut an und ich hatte jede Menge Spaß! MTB hat eben auch sein Reiz! Am Ende blieb die Uhr bei 2:48h stehen. Im Ziel war ich glücklich und zufrieden mit dieser Leistung, auch wenn mir durchaus bewusst ist, wo ich die Zeit habe liegen lassen: Besonders an meiner Technik bergab und an dem allgemeinen Fahrgefühl und der Sicherheit auf dem MTB gilt es zu arbeiten, aber dafür bieten sich die kommenden Herbst- und ersten Wintertage ja hervorragend an.

Für alle, die auch einmal etwas anders als Teerstraße sehen möchte, kann ich den Feneberg Marathon in Oberstdorf wirklich nur empfehlen. Es ist eine wunderbare Veranstaltung in toller Landschaft und bestens organisiert! Ganz wundertoll und ein großes Lob an die Organisatoren! 😉


Eure LiMa