Move Mittwoch: Ein ganzes Wochenende voller bewegung

 

Heute gibts einen kleinen Rückblick von unserem Allgäu-Triathlon Wochenende. Oh man, was man nicht alles in gut drei Tagen erleben kann - Streckenbesichtigung, Messe, Starts quer durch die Bank, helfende Hände, Allgäuer Festwoche in Kempten, Teambrunch…

 

Am Freitag um 18 Uhr ging es los mit der Streckenbesichtigung. Jede von uns Damen übernahm dabei eine Gruppe und begleitete diese über die 41km bzw. 27km. Wir waren zunächst doch sehr positiv überrascht, dass als aus allen Himmelsrichtungen zahlreiche sportbegeisterte Menschen mit ihren Zweirädern auftauchten. WOW - das war echt spitze. Die Ausfahrt war grandios und das Allgäu präsentierte sich in seiner ganzen Schönheit. Nach dieser gelungenen Abend-Roll-Runde war Füße hoch und tapern angesagt - nicht für uns. Am Samstagsfrüh ging es direkt weiter. Ein neuer spannender Tag lag vor uns.

 

Laura: Wir tanzen uns durch den Messetag

Am Samstag hatten wir Mädels von Racing Aloha die Ehre unseren eigenen Stand im Rahmen der Triathlon Messe zu haben. Zum ersten Mal erwachte unsere Chill Out Lounge zum leben und wir hatten viel Spaß - hoffentlich auch die Besucher auf der Messe! Wir hatten so einiges zu bieten: Unser Gewinnspiel ,,Tanze Triathlon“ - oh, wie kreativ ihr alle wart! Tausend dank! Von No Leaf gab es zum Messepreis Handschuhe zu erwerben, die wir auch selber tragen. Für das leibliche Wohl und die perfekte Rennvorbereitung sorgten die Eva Drinks und frisches Obst. Pünktlich um 16 Uhr konnten wir sogar die Live-Übertragung von dem Triathlon Damenrennen in Rio verfolgen und waren der heiß begehrteste Stand der Messe... Den ganzen Tag über unterstützen wir zudem das Hannes-Helferteam bei der Ausgabe der Teilnehmertrikots und T-Shirts. Das war klasse und toll so viele bekannte Gesichter zu treffen! Am Abend bei der Wettkampfbesprechung bebte dann bereits das Zelt - vor lauter positiver Anspannung und der KULT-Spirit war spürbar.

 

Sunday - Raceday. Wir waren bereit. Ohne uns im Vorfeld abzusprechen haben wir es geschafft, dass wir die unterschiedlichen Disziplinen abdecken konnten und dadurch ist eine bunte Mischung mit vielen verschiedenen Impressionen entstanden. Los ging es bereits um 07:45 Uhr mit dem Start der Mittelstanz für die Damen.

 

Ines: Mitteldistanz - „Ist wie beim Zahnarzt, wenns vorbei ist wars gar nicht so schlimm!“

2-faches Debüt feierte Ines im Allgäu. Erstes Mal Allgäu-Triathlon! Erste Mitteldistanz! “Es war mir immer schleierhaft, was alle mit dem besonderen Spirit, der Stimmung am Kalvarienberg und diesem KULT hatten. Jetzt verstehe ich es. Es war der Hammer! Das ist definitiv KULT und man muss es mal selber erlebt haben…und dann diese traumhafte Kulisse mit dem Bergpanorama.“ Mit ihrer ersten MD ist sie sehr zufrieden. „Mein Ziel war es, anzukommen und Spass zu haben.“ Das ist mehr als erreicht. Was ihr vorher Sorgen bereitete waren die richtige Ernährung, die richtige Kleidung und die Gesamtlänge. Alles keine unbegründeten Einwände, aber sie hat sich auf Intuition und die Ratschläge aus dem Team verlassen.

 

Kathi: Staffel-Spaß

Triathlon muss nicht immer als Einzelkämpfer bestritten werden, sondern es macht auch einfach mega Spaß alle Kräfte zu vereinen und als Staffel teilzunehmen. Egal, ob ambitioniert, zum Schnuppern oder einfach nur aus Jux und Tollerei. So ein gemeinsames Erlebnis motiviert ungemein und schweißt zusammen. Gemeinsam fiebert man mit und mobilisiert ungeahnte Kräfte.

Genau das haben Julia (schwimmstarke Freundin von Racing Aloha), Laura (im Sattel) und Kathi (in den Laufschuhen) am Sonntag bei der Classic-Staffel durchlebt. Beflügelt von der tollen Atmosphäre schwammen, radelten und liefen sie mit ihrer Staffel zum Damen-Sieg und mischten nebenher noch die Männerwertung auf - Sorry, Jungs.

 

Tami: Der Allgäu OLYMP ist bezwungen!

Was für ein Rennen und als wären die Strecken rund um den Alpsee in Immenstadt nicht schon knackig genug, wurden dort auch noch die Deutschen Meisterschaften der Altersklassen über 1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und 10 Kilometer Laufen ausgetragen. Von uns war Tami am Start und hat unsere Farben mehr als würdig vertreten. Mit einem Grinsen im Gesicht ist sie durchs Allgäu geflitzt und holte sich am Ende Platz vier unter allen Ladies. In ihrer Altersklasse hat es sogar zur Silbermedaille gereicht und so war die Freude im Ziel natürlich doppelt groß! Für sie war das Heimspiel also ein echtes Highlight.

 

Ida: Sprint-Distanz-Fun

Pünktlich zum Start der Sprint Distanz fing es an zu regnen, aber darauf ist man ja als erfahrener Allgäu-Triathlet vorbereitet und auch das minderte wie immer die gute Stimmung nicht. Männer, Frauen und Staffeltriathleten starteten gemeinsam. Die Radstrecke war mit 27 km ziemlich lang für einen Sprint und mit fast genauso vielen Höhenmetern wie auf der olympischen Distanz ausgestattet. Also eine Strecke, die es wirklich in sich hat. Von uns war Ida am Start. Sie kam als zweite aus dem Wasser, hat sich dann auf dem Rad an die Spitze gearbeitet und konnte die Position bis ins Ziel halten. Beim Kuhsteig-Hochlaufen hat Ida die ganze Zeit daran gedacht wie schön es wäre, diesen in umgekehrter Richtung, also als Schlammrutsche, zu benutzen. Das wäre mal eine Idee fürs nächste Jahr. Nur dann regnet es wahrscheinlich nicht.

 

Hannah: Die fleißige Biene

Hannah hat mindestens genauso viel geleistet wie jede einzelne mit ihrer Teilnahme. Sie war mit Rat, Tat und Anfeuerrufen auf der "Helfer-Seite" mit dabei. „Es hat zum Einen rießen Spaß gemacht anzufeuern, die Athleten bei ihren Vorbereitungen und im Wettkampf zu beobachten, in so viele strahlende Gesichter zu blicken und zum Anderen mitanzupacken und das Gefühl gegeben zu bekommen, gebraucht zu werden.“ Besonders begeistert war und ist Hannah immer noch von so viel Einsatz der Helfer und der Organisatoren!

„Egal ob als Streckenposten, beim Obst schnippeln oder bei der Siegerehrung-immer war ich von hilfsbereiten Menschen umgeben, die meist ihre ganze Familie als Helfer mit dabei hatten. Danke, dass ich dabei sein durfte und Glückwunsch an alle Athleten. Ich kann nur jedem Sportler empfehlen: Macht das auch mal! Wechselt die Perspektive vom Athleten zum Helfer, dann erlebt ihr wie schön ein kleines Lächeln sein kann oder ein "Danke für deine Hilfe" der Teilnehmer.“

 

Mareike: der Abend danach…und der morgen…

Nach dem Wettkampf und dem Abbau hieß für die Ladys von Racing Aloha: Raus aus der Sportklamotte…rein ins Dirndl und auf zur Allgäuer Festwoche nach Kempten. Da ging es nach einer deftigen bayrischen Stärkung und einigen Kaltschalen auf die Bänke vor der Bühne und getreu unserem Motto - aus dem Weg wir müssen TANZEN ab! Dieses gemeinsame Teamerlebnis rundete einen super Tag und klasse Wochenende ab! Wir hatten viel Spaß zusammen.

 

Zum ausnüchtern wurde am Montag noch gebührend gebruncht bevor wir uns wieder in alle Winde verteilen mussten.