MÜDER MITTWOCH FÜR MUNTERE MÄDCHEN

Wir sind zwar zehn muntere Mädels, doch vom ganzen Tanzen, Sporteln und Rumalbern werden auch wir mal müde und ächzen nach Entspannung... Hier sind unsere top Tipps wenn auch euch mal der Saft ausgeht.

 

Training und Müdigkeit geht das? Ida meint: "Man muss auch mal müde durchs Training durch. Bin eigentlich nicht so'n Weichei, aber wenn zu viel Müdigkeit im Spiel ist, macht Training für mich nicht so viel Sinn. Dann lieber Tee trinken, Ingwer essen und schlafen, anstatt zu trainieren. Und wenn man dann wieder erholt ist, dann kann man umso besser trainieren.“ Kathi unterscheidet in zwei Arten von Müdigkeit: "Die erste ist eine eher muskuläre Müdigkeit: In diesem Fall tut eine lockere Kurbel-Ausfahrt ins nächste Eiscafé oder eine lockere Happy-Wellness-Einheit im Wasser sehr gut und fördert sogar die Regeneration. Natürlich sollte man auch auf eine eiweißreiche Ernährung achten (Milchshake anstatt Eis oder direkt beides. Die andere Art ist eher eine allgemeine, mentale und ganzkörperliche Müdigkeit bzw. ein Unwohlsein. Diese kann auch erstes Anzeichen von einem Infekt sein. Aus diesem Grund ist es ganz wichtig auf seinen eigenen Körper zu hören und die Beine hochzulegen.

 

Sechs Rezepte für 100% Entspannung:

 

1.     Zum Glück haben wir jetzt Sommer, da packt doch glatt die Tami ihre Schwimmsachen und legt sich an einen schönen See, liest, hört Musik oder macht die Augen zu. Im Winter gibt sie sich dann gerne ihre GZSZ-Schwäche auf der Couch hin.

 

2.     Nach einem harten Tag funktioniert Regeneration für Ines mit einem Glas Rotwein, auf dem Balkon, in der Hängematte.

 

3.     Mareike: „Am besten entspanne ich nach dem Sport oder der Arbeit bei einer Kuschel- oder Gassirunde mit meiner Hündin Fly. Sie schafft es immer, dass ich danach entspannter und ausgeglichener bin oder einfach lachen muss.

 

4.     Laura malt gerne Mandala und hört dazu ihre Lieblingsmusik. Entspannende Tätigkeiten sind sicherlich individuell unterschiedlich. Andere Beispiele sind zum Beispiel selbst Musik machen, stricken, lesen...

 

5.     Marieke: „Am besten entspanne ich im Liegestuhl mit der richtigen Musik und einer kalten Apfelschorle. Momentan gibt’s dazu am besten Peaches N Cream von Snoop Dog, I von Kendrick Lamar oder jegliche Lieder von Mine auf die Ohren.“

 

6.    Hannahs "Wohlfühl-Joga für zwischendurch" startet mit der Cobra: In Bauchlage die Hände neben dem Körper aufsetzen, langsam durchdrücken so weit es geht. Mit der Ausatmung noch ein wenig mehr die Hüftknochen Richtung Boden drücken und Arme ein Stückchen mehr durchstrecken. Nach ca. 40 Sekunden in das "Kind" wechseln, Popo auf die Fersen absetzen und die Arme nach vorne strecken. Den oberen Rücken versuchen möglichst gerade zu bekommen, das Brustbein zieht in Richtung Boden während die Fingerspitzen bei jeder Ausatmung ein Stückchen weiter noch vorne ziehen. Das Kind gerne im Wechsel mit der Cobra ausführen, jede Übung jeweils ca. 40 Sek. oder auch länger halten.