Möchtegern-mittwoch

Mittlerweile gibt es eine fast unüberschaubare Menge an Triathlonwettkämpfen. Die großen Ironman- und Challenge Rennen, viele kleine schnuckelige Dorftriathlons, aber auch Wettkämpfe mit einem speziellen Format. Kein Wunder, dass man sich da bei der Rennplanung nicht entscheiden kann welche Rennen man im kommenden Jahr bestreiten möchte. Wir haben uns einige Wettkämpfe aus dieser Flut herausgepickt, die wir euch vorstellen möchten. Kurze Schnelle, stimmungsvolle, mit persönlichem Bezug oder mit einem besonderen Etwas.

GROß & STIMMUNGSVOLL

Hannah liebt die Challenge Roth. Die Zuschauen feuern dort so laut an, dass sie erstens die müden Beine nicht mehr so spürt und zweitens sich selbst ganz schnell fühle. „Mein Papa war dort viele Jahre als Einzelstarter am Start und wir Kinder und die Mama natürlich im Camping-Bus mit dabei. Seit ich selbst auch sehr gern die Herzfrequenz zum Freizeitvergnügen in die Höhe treibe, habe ich in der Staffel auch das Ein oder andere Mal mitgemacht. Das fühlt sich toll an!“ Wer also ein lautes, riesiges aber trotzdem irgendwie familiäres Rennen erleben möchte, dem Hitze nichts ausmacht (meist ist es doch recht heißt in Roth im Juli) und der sich eine Langdistanz vorstellen kann, oder auch gern in der Staffel startet, der sollte in Roth starten! Kleiner Haken zum Schluss: Startplätze sind dort äußerst beliebt und für 2017 schon ausverkauft aber es gibt eine Nikolausaktion oder dann nächstes Jahr direkt am Montag nach dem Rennen vor Ort anmelden. Hier ein Tipp: Klappstuhl mitbringen da die Schlange laaaang werden kann.

LANDSCHATLICH REIZVOLL

Hannah möchte gerne mal in Glücksburg bei der Langdistanz starten „weil man da so viel Glück mit den Beinen und dem Kopf hat“. Sie war diesen Sommer in der Nähe zum Urlaubmachen und konnte die Landschaft kennenlernen, wunderschön! Schwimmen in der Ostsee, Radfahren durch das (nicht!) flache Land um Glücksburg in insgesamt 6 Runden und dann noch 5 Runden Laufen u.a. durchs Wasserschloss Glücksburg. Wer da nicht Glücksgefühle verspürt!

Ines bestreitet dieses Jahr ihre zweite Mitteldistanz auf Mallorca. Die Insel ist gerade im Inland wunderschön. Sie freut sich auf den Wettkampf: „die Sonne, das türkisblaue Meer und die anspruchsvolle Radstrecke und ich werde dieses Erlebnis mit einem wunderbaren Menschen an meiner Seite genießen können“

Kathi kann den Ironman 70.3 Rügen empfehlen! Schwimmen im Meer, windiges Radeln und definitiv KEIN flaches laufen  - super schön, top organisiert und nicht überlaufen!


REGIONALER HEIMVORTEIL

Mareike empfindet die Challenge Heilbronn als Highlight. Schwimmen im Neckar, Radeln durch das schöne Zabergäu und Laufen durch die Stadt. Hier ist immer für Stimmung gesorgt! Wer es ein bisschen kleiner mag ist in Haßmersheim gut aufgehoben. Der Triathlon ist für das ganze Dorf ein großes Event und auf der Laufstecke durch das Wohngebiet stehen die Bewohner mit Ratschen und Gartenschläuchen zum Anfeuern bereit! Mareike schwärmt: „Ich habe selten eine bessere Stimmung bei einem so kleinen Wettkampf gehabt!“

Tamaras schönster Wettkampf ist der Allgäu Triathlon. Klar, Heimvorteil. Das macht auf jeden Fall was aus, wenn Familie, Freunde und Bekannte auf der Strecke sind und motiviert zusätzlich. Aber nicht nur das ist ein Grund für diesen Wettkampf. Der Wettkampf ist einfach von vorne bis hinten super organisiert und vor allem im Interesse der Sportler! Des Weiteren verhindert die harte Radstrecke das starke Windschattenfahren. Also ein super fairer Wettkampf. Auch wenn das Wetter meist nicht mitspielt, das spielt an diesem Tag eine unwichtige Rolle. Die Menschen, die Allgäuer heizen einem ein. Aber überzeugt euch nächstes Jahr einfach selber.

DAS GEWISSE EXTRA

 Laura freut sich darauf eines Tages beim Norseman oder dem Swissman Xtreme Triathlon an der Startlinie zu stehen. Extremes in wunderbarer Umgebung. Diese Art von Langdistanz fasziniert sie unheimlich. Hierbei geht es primär nicht um Zeiten, sondern um ein unglaublich hartes aber auch schönes Erlebnis in der Natur mit all seinen Gewalten. Diese Art von Triathlon ist keine Massenveranstaltung, es existiert keine Windschattenproblematik und die Stimmung ist wirklich einzigartig.

Marieke und Melli lieben die Osee Challenge, ein Offroad-Triathlon in der Oberlausitzer Gegend. Ein super organisiertes Rennen, dass jedes Jahr mehr an Charme gewinnt. Geschwommen wird im angelegten Olbersdorfersee, danach geht es mit dem Mountainbike ins Zittauergebirge und der abschließende Lauf umrundet einmal den See. Da unser Motto ja allseits bekannt etwas mit Tanzen zu tun hat, kann man es auf der After Race ordentlich krachen lassen.

Kathi möchte unbedingt mal den Red Bull TriIsland mitmachen! „Hört sich mega spannend und witzig an und ist zwischen all den "starren" Wettkämpfen mal was ganz anderes“.


RAD RACE RANDALE

Wenn ich ein Wettkampfformat empfehlen kann, dann sind das alle Rennen der RAD RACE Series. Ich war dieses Jahr zum ersten Mal dabei und hatte unfassbar viel Spaß: Super Leute, einfache Rennformate, super Orga, kleines Startgeld und Gaudi-Garantie. Wem manchmal beim Triathlon ein wenig die Lockerheit fehlt und das NICHT alkoholfreie Bier danach, der ist hier genau richtig. Alkoholfrei gibt's aber auch.

 

Auf meiner Wettkampf Bucket List steht noch so einiges. An oberster Stelle jedoch (ganz langweilig und klassisch) steht auch bei mir die erste Langdistanz. Welches Rennen es dann werden wird, steht noch in den Sternen. Nach meinem Staffeleinsatz auf dem Rad in Roth hat diese Challenge aber ein dickes Ausrufezeichen bekommen. Eine ganze Region im Ausnahmezustand. Naja und das mit dem Bier können die dort auch ganz gut.